Jakobskirche Köthen

Logo

Markus Passion am Karfreitag

Photo: W. Büchse
Photo: W. Büchse

Am Karfreitag führten Bachchor und Köthener Hofkapellenorchester die Markuspassion in der Jakobskirche auf. Die Kirche war gut besucht, als das erstmalig in Köthen aufgeführte Werk erklang. Viele Köthener wirkten mit, als Sänger,auch Solosänger und Instrumentalisten. Die Leidensgeschichte spielt im Markusevangelium, dem ältesten der Berichte über Jesus, eine große Rolle. Bach hat kurze eingängige Chöre und Arien dazu komponiert. Die Evangelistenpartie ist sehr ausführlich. Leider sind die Noten verlorengegangen, aber sie wurden im Geiste Bachs nachempfunden. Diese sehr schwierige Partie hat ein ganz junger Tenor-Solist aus dem Erzgebirge gesungen. Auch den Jesus sang ein junger Mann (wie es sein muß) aus Schmalkalden. Die beiden Solistinnen für die Arien waren aus Magdeburg und Osternienburg angereist. Insgesamt gelang ein eindrucksvolles Passionsoratorium, auch unter Mitwirkung der Hörer bei drei bekannten Chorälen in tiefer Lage. 2016 wird am Karfreitag wieder die vertraute Johannespassion von Bach zu hören sein, so Gott will und wir leben. Wer es schafft, solch eine Passion zu singen oder zu hören, der kann Ostern noch intensiver feiern.

St. Jakob in Köthen

Die St. Jakobskirche mit ihren markanten Türmen, die von weit her zu sehen sind, ist das Wahrzeichen der Stadt Köthen. Der Baubeginn der spätgotischen Stadt- und Kathedralkirche war 1400.

Die Kirchengemeinde ist mit 2500 Gemeindeglieder die größte Gemeinde in der Evangelischen Landeskirche Anhalts.

Die Gemeinde ist Träger des Kindergartens „Guter Hirte”, des Kinderheims „Arche” und verschiedener diakonischer Einrichtungen.

Ökumenischer Festgottesdienst zu Köthen 900 in der St.Jakobskirche

Mit einem Höhepunkt hat das Jubiläumsjahr “900 Jahre Köthen” begonnen: Mit dem ökumenischen Festgottesdienst am 8. Februar in der Jakobskirche. Feierlich zogen die Mitwirkenden zu Beginn unter Orgelklängen von J.S. Bach in die Jakobskirche ein. Wer mit dabei war, konnte zu Beginn des Gottesdienstes eine Zeitreise in die Köthener Geschichte erleben. Vier historische Persönlichkeiten haben erzählt, wie es ihnen in Köthen ergangen ist: ein Jakobuspilger, der Lutherfreund Fürst Wolfgang von Anhalt, der Hofkapellmeister Johann Sebastian Bach und die katholische Herzogin Julie von Anhalt- Köthen. Im Kyriegebet wurden die dunklen Seiten der Geschichte angesprochen und vor Gott gebracht. Bachchor und Schlosskonsortium unter Leitung von Martina Apitz spielten und sangen das große Gloria aus Bachs Weihnachtsoratorium. Pfarrer Kensbock sang das Evangelium (Mt. 5,13f) aus der Bergpredigt Jesu. Pfarrer Leischner predigte über das Wort des Propheten Jeremia “Suchet der Stadt Bestes.” (Jer. 29,4-7). In den Gebeten kam der Dank für gelingendes Leben und gute Zeiten zum Ausdruck und die Bitte für einen guten Weg unserer Stadt in die Zukunft. Zu den Besuchern zählten Ministerpräsident Haseloff und Oberbürgermeister Zander. Im Anschluss hat Oberbürgermeister Zander im Rahmen des Neujahrsempfanges im Veranstaltungszentrum das Jubiläumsjahr eröffnet.

St.Jakob friert nicht mehr!

Das Spendenthermometer zeigte den Stand der eingegangenen Spenden an
Das Spendenthermometer zeigte den Stand der eingegangenen Spenden an

Die Jakobskirche hat eine neue Heizung. Bereits im Dezember des vergangenen Jahres konnte sie vor den Weihnachtskonzerten und den Gottesdiensten in Betrieb genommen werden. Unser Dank gilt allen Unterstützern und Spendern, durch die dieses große Projekt erst ermöglicht werden konnte. mehr lesen

Nachruf

Am 09.04.2015 ist unser Pfarrer i.R. Frieder Enzmann im Alter von 73 Jahren heimgegangen. Obwohl Pfarrer Enzmann seit 15 Jahren nicht mehr in Köthen wohnte, sind die Spuren seines Wirkens noch allgegenwärtig. Das Kinderheim „Arche“ wurde in seiner Amtszeit in die Trägerschaft der Kirchengemeinde St. Jakob übernommen, und die Gründung der Evangelischen Grundschule ist auch seiner Initiative zu verdanken. Die Pflege der Bachschen Musik lag ihm sehr am Herzen und die Sängerinnen und Sänger des Bachchores erinnern sich noch gern an viele schöne Stunden mit dem Ehepaar Enzmann und vor allem an die z. T. sehr weiten Konzertreisen nach Israel, Griechenland und Texas, die Pfarrer Enzmann organisierte.

Er war ein guter, einfühlsamer Seel- sorger, und er hat viele unserer Kinder auf den Weg des Glaubens gebracht. Pfarrer Frieder Enzmann wird immer ein Teil unserer Gemeinde sein und wir sind dankbar, dass er von 1992 bis 2000 unser Pfarrer an St. Jakob war. Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen Stunden seiner Frau und seinen Kindern.

10. Köthener Herbst vom 25.bis 27.September 2015

Der Köthener Herbst hat diesmal folgendes Thema:

Johann Sebastian Bach vom Köthener Kapellmeister zum Leipziger Thomaskantor

Seine Verbindungen zum Köthener Hof blieben aber weiterhin bestehen. Gastspielreisen führten ihn noch mehrmals in die anhaltische Residenz zurück.

Auch in der Jakobskirche finden diesmal wieder 2 Konzerte statt:

25.09.2015 19.30 Uhr: Eröffnungskonzert

27.09.2015 11.30 Uhr: Orgelkonzert

weitere Informationen zum Köthener Herbst

Gruftführungen

finden jeweils am 1. Sonnabend des Monats um 15 Uhr statt.

Aus der Evangelischen Landeskirche Anhalts